Rollstühle und Gehhilfen für Burkina Faso

AWD und hoelp sammeln orthopädische Hilfsmittel für ein bitterarmes Land

burkina faso 2017 01 klFreuen sich über gespendete Gehhilfen und Rollstühle, die nach Burkina Faso verschifft werden sollen: Die hoelp-Geschäftsführer Martin Meers (links) und Gerhard Wiekhorst (rechts) sowie Dirk Sopha, Geschäftsführer der Abfallwirtschaft Dithmarschen. (Foto: hoelp/Kienitz)

Heide/Brunsbüttel/St. Michaelisdonn – Während in Deutschland gebrauchte, aber tadellose funktionierende  Rollstühle und Gehhilfen nicht selten vorzeitig verschrottet werden, müssen sich die Menschen in Burkina Faso in der Regel mit selbstgebauten Krücken behelfen. In einer gemeinsamen Aktion wollen die hoelp gGmbH sowie die Abfallwirtschaft Dithmarschen (AWD) daher orthopädische Hilfsmittel für Patienten in dem bitterarmen afrikanischen Staat sammeln. „Wir verstehen unser Projekt zum einen als praktische Hilfe für die betroffenen Menschen, zum anderen aber auch als Beispiel für ein Stück Nachhaltigkeit“, erläutert hoelp-Geschäftsführer Martin Meers.
Auch Dirk Sopha sieht die Aktion als Folge einer gesellschaftlichen Verantwortung, in der nicht immer alles gleich weggeworfen, sondern wiederverwendet werden müsse. „Wir sammeln daher die Rollstühle, Rollatoren, Unterarmgehstützen und anderen Gehhilfen, aber auch Verbandskästen und Warnwesten ein. Wenn genügend zusammengekommen ist, werden die Spenden per Container nach Afrika verschifft“, erklärt der AWD-Geschäftsführer.
Die Sammlung unterstützt das Projekt „Association Managré Nooma pour la Protection des Orphelins“ (AMPO) der ehemaligen Plönerin Katrin Rohde, die seit 1995 in Burkina Faso lebt und dort unter anderem ein Waisenhaus und eine öffentliche Krankenstation aufgebaut hat. Angeschlossen an das Waisenhaus in der Hauptstadt Ouagadougou ist auch eine Rollstuhlwerkstatt, die die behinderten Menschen in der Region mit Hilfsmitteln versorgt und dabei in besonderem Maße auf Spenden angewiesen ist. Die Idee zur Sammlung entstand beim letztjährigen 1. Dithmarscher Nachhaltigkeitsforum, als Katrin Rohde ihr Projekt auf Einladung von AWD und hoelp vorstellte.

Angenommen werden die orthopädischen Hilfsmittel während der üblichen Öffnungszeiten in den folgenden hoelp-Sozialkaufhäusern:
•    Blumenstraße 57, 25746 Heide, Tel. 0481 74 8 59
•    Westerstraße 5, 25693 St. Michaelisdonn, Tel. 04853 880 679
•    Gaußstraße 4, 25541 Brunsbüttel, Tel. 04852 83 96 52

Informationen zum AMPO-Projekt in Burkina Faso im Internet unter www.sahel.de.

trycicle kl

Die gebürtige Plönerin Katrin Rohde und körperlich behinderte Menschen vor der Rollstuhlwerkstatt in Burkina Faso. (Foto: SAHEL. E.V.)