Wünsch Dir Was am Wunschbaum

Die Tafeln der gemeinnützigen hoelp GmbH in Meldorf, Marne und Brunsbüttel haben auch in diesem Jahr wieder Kinder aus einkommensschwachen Familien eingeladen um den Wunschbaum zu schmücken. Sowohl in Meldorf, Marne wie auch Brunsbüttel sind über 40 Kinder der Einladung gefolgt und haben einen ihrer Herzenswünsche im Wert von max. 15 Euro als Anhänger gebastelt, der dann an den Wunschbaum gehängt wurde.

Die Sparkassen in Meldorf, Marne und Brunsbüttel unterstützen die Wunschbaumaktion und so konnten auch in diesem Jahr die geschmückten Wunschbäume in den einzelnen
Filialen aufgestellt werden. An den Wunschbäumen können sich Besucher und Kunden der Sparkasse einen Wunsch vom Baum pflücken und diesen dann erfüllen. Die Geschenke daraus können dann bis 18.12 in den jeweiligen Sparkassenfialen abgegeben werden. In den Tafeln werden die Geschenke dann den jeweiligen Kindern, im Rahmen einer kleinen Weihnachtsfeier am 23.12., übergeben.

 wunschbaum2

In den Tafeln Meldorf und Brunsbüttel gab es nach dem Wunschbaumbasteln noch eine tolle Aufführung vom Kreft Puppentheater aus Bargenstedt. Die Kinder waren begeistert. Durch eine großzügige private Spende war es möglich das Puppentheater zu engagieren. Als krönender Abschluss erschien dann noch der Nikolaus und hatte für jedes Kind eine kleine Leckerei dabei.

Frau Müller aus der Tafel Meldorf koordinierte die Bastelei und macht sich Gedanken wie noch mehr Kinder aus einkommensschwachen Familien erreicht werden können, „der Ansturm an Kindern ist weiterhin sehr hoch aber es gibt  sicherlich noch mehr Kinder die wir in der Vorweihnachtszeit ein wenig glücklicher machen können".

Frau Bischof aus der Sparkasse Brunsbüttel wundert sich über die vielen unterschiedlichen Wünsche, „Was ich besonders erstaunlich und auch ein wenig besorgniserregend empfinde ist, dass auf vielen Wunschzetteln sich die Kinder nicht Spielzeug gewünscht haben, sondern warme Kleidung und Schuhe, was den Eindruck erweckt, dass es teilweise an dem nötigsten in den Familien fehlt".

Alexander Rose, Leiter von der gemeinnützigen hoelp GmbH freut sich, dass so viele Kinder der Einladung gefolgt sind," der Anteil von Kindern aus Familien mit Migrationshintergrund ist enorm gestiegen und stellt uns im Jahr 2015 vor ganz neue Herausforderungen. Dies fängt schon damit an, dass eine Verständigung oft nur über einen Sprachbegleiter möglich ist".  

Frau Trautmann die Leiterin der Marner Tafel berichtet, dass sich die Einladung zum Wunschbaumbasteln wie ein Lauffeuer unter den Kindern rumgesprochen hat, „mit solch einem Ansturm haben wir nicht gerechnet. Wir haben den Wunschbaum mit vielen, vielen Wünschen geschmückt und er ist sehr schön anzusehen".

wunschbaum1