Wenn Spenden nicht mehr abgeholt werden können

Zu wenig Fahrer und Fahrzeuge bei der hoelp / hoelp sucht nach zusätzlichen ehrenamtlichen Helfern

Brunsbüttel/Marne/Meldorf/Glückstadt – Eine ganze Wagenladung tiefgekühlter Pizzen steht in Rendsburg bereit, eine Palette mit Dosensuppen in Neumünster – und niemand kann sie abholen. Solche Szenarien sind ein Albtraum Horst-Günther Scheer. „Noch gelingt es uns ganz knapp, alle gespendeten Waren zu unseren Tafeln in Brunsbüttel, Marne, Meldorf und Glückstadt zu transportieren. Aber angesichts der stark gestiegenen Kundenzahlen müssen wir auch deutlich mehr Lebensmittel herbeischaffen“, erklärt der Tafelkoordinator. Die hoelp, die die Tafeln in Dithmarschen betreibt und die Tafel der AWO Bildung und Arbeit in Glückstadt unterstützt, sucht daher nach zusätzlichen ehrenamtlichen Fahrern, die gelegentlich einspringen können, wenn Not am Mann ist. Außerdem werden einige Male im Jahr zusätzliche LKW benötigt, um Waren zu transportieren. Wer Interesse hat zu helfen, kann sich bei Tafelkoordinator Horst-Günther Scheer, Mobil: 0160-95965603, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, melden.

Aufgrund der stark gestiegenen Zahl an Flüchtlingsfamilien sind die Lebensmittel in den Tafeln knapp geworden. Die hoelp benötigt daher neben den zahlreichen regionalen Spenden der Supermärkte und Hersteller verstärkt Großspenden aus ganz Schleswig-Holstein. Einziger Haken: Die Lebensmittel müssen aus dem ganzen Land nach Dithmarschen geholt werden. „Wir wollen auch in Zukunft niemand mit leeren Händen nach Hause schicken oder gar einen Aufnahmestopp verfügen. Daher müssen wir die Logistik noch ausbauen und hoffen auf ehrenamtliche Hilfe“, beschreibt hoelp-Projektleiter Alexander Rose die Lage.

Die hoelp sucht daher ehrenamtliche Fahrer für die Kühlfahrzeuge, die über Fahrpraxis und einen entsprechenden Führerschein bis 3,5 Tonnen verfügen. Dabei hält sich die Belastung in Grenzen. „Wir benötigen flexible Fahrer, die auf Abruf bereit sind, eine Tour zu übernehmen. Dabei hoffen wir auf flexible Kollegen, die gelegentlich eine größere Menge Lebensmittel abholen können“, erläutert Horst-Günther Scheer. Wichtig sei die zeitnahe Abholung von Waren, zum Beispiel damit die Kühlkette nicht unterbrochen werde.

Auch ein Lastwagen, den die Tafeln gelegentlich kostenlos ausleihen und einsetzen dürfen, wird dringend benötigt. „In der Vergangenheit konnten nicht immer ausreichend Lebensmittel von Großspendern durch Tafelfahrzeuge transportiert werden, da wir die Fahrzeuge nur sehr begrenzt beladen dürfen. Wir hoffen daher auf Speditionen oder Autoverleiher, die uns einige Male im Jahr und dann begrenzt auf einen halben Tag ein Fahrzeug zur Verfügung stellen“, so Alexander Rose.

Sollten sich weitere Fahrer und ein Fahrzeug finden, sind die Tafelorganisatoren zuversichtlich auch in Zukunft alle Menschen an drei bis vier Tagen in der Woche ausreichend mit Lebensmitteln versorgen zu können.

Tafeln der hoelp und der AWO Bildung und Arbeit:

•    Grabenstraße 14a, 25704 Meldorf
•    Österstraße 14, 25709 Marne
•    Gaußstraße 4, 25541 Brunsbüttel
•    Königsberger Str. 25a, 25348 Glückstadt

Tafelkoordinator. Horst-Günther Scheer, Mobil: 0160-95965603, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

fahrdienst

Nur durch die Hilfe von ehrenamtlichen Helfern kann die Arbeit der Tafeln in gewohnter Weise fortgesetzt werden. (Foto: hoelp)