Mit mutigem Herz und eisernem Willen

Vortrag von Katrin Rohde über ihr Engagement in Burkina Faso lockte rund hundert Gäste ins Kreishaus

Für das erste Dithmarscher Nachhaltigkeitsforum am 15. März 2016, im Kreishaus in Heide referierte Katrin Rohde über ihre wohltätige Arbeit in Westafrika. Rund hundert Besucherinnen und Besucher kamen zum Vortrag: „Menschen in Afrika – Lebensperspektiven im eigenen Land“. Mit einem Waisenhaus in Ougadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos, das auf einer ehemaligen Mülldeponie entstand, fing alles für Katrin Rohde an. Die ehemalige Plöner Buchhändlern und Gründerin des Vereins Sahel e.V. ließ vor über 25 Jahren ihr Leben in Schleswig-Holstein zurück und siedelte nach Burkina Faso um. Dort baute sie 1996 ihr erstes Waisenhaus unter dem Titel „Association Managré Nooma pour la Protection des Orphelins“ (AMPO) auf. Heute werden in zwei Waisenhäusern für jeweils Jungen und Mädchen über 300 Waisen betreut. Weitere Projekte von AMPO sind zum Beispiel eine Behindertenwerkstatt, eine Krankenstation, ein Frauenhaus, Ausbildungsstätten, eine Landwirtschaftsschule und ein Straßenjungenprojekt. Mut machen und zur Selbsthilfe motivieren – das ist das Ziel von Katrin Rohde: „Nachhaltigkeit bedeutet für mich, Eigeninitiative entstehen zu lassen.“ Sie erhielt 2001 für ihr Engagement das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Die Veranstaltung organisierten die Abfallwirtschaft Dithmarschen (AWD) und der Kreis Dithmarschen in Verbindung mit der gemeinnützigen Beschäftigungsgesellschaft HOELP gGmbH.
Die AWD und hoelp unterstützen seit Jahren Rohdes Projekt. Landrat Dr. Klimant, HOELP-Geschäftsführer Martin Meers und AWD-Geschäftsführer Dirk Sopha überreichten Katrin Rohde einen symbolischen Scheck von 1.600 Euro. Insgesamt beteiligten sich 12 Firmen an der Spende. Landrat Dr. Klimant sagte zur Begrüßung: „Das Nachhaltigkeitsforum dient als Plattform für Ideen und Gespräche. Denn in Anbetracht der aktuellen Flüchtlingssituation, die Kommunen, Länder, Bund sowie die Zivilgesellschaft vor große Herausforderungen stellt, beschäftigen sich viele Menschen auch in Dithmarschen intensiv mit anderen Lebenswirklichkeiten und Kulturen sowie den Hintergründen von Flucht. Katrin Rode als Wanderin zwischen den Welten bietet uns Einblicke in eines der ärmsten Länder der Welt und zeigt auch, wie es möglich ist, Gutes für die Menschen vor Ort zu leisten.“

AWD-Geschäftsführer Sopha betonte: „Die AWD beschäftigt sich mit Themen wie ‚Menschen in Afrika‘, weil eines unser Leitmotive lautet: Global denken – lokal handeln. Wir stellen uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung, indem wir zum Beispiel mit unserem außerschulischen Lernort ALADIN und in Kooperation mit HOELP beim ‚Markt der Nachhaltigkeit‘ nachhaltiges Denken und Handeln fördern. Außerdem beschäftigt uns zunehmend Migration in der täglichen Arbeit wie in der Kooperation mit den VHS in Dithmarschen im Rahmen der STAFF-Kurse (Starterpaket für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein).“
Weitere Infos unter www.sahel.de

scheckuebergabe 2016

Scheckübergabe im Dithmarscher Kreishaus (v. li.): Landrat Dr. Klimant, Katrin Rohde, hoelp-Geschäftsführer Martin Meers und AWD-Geschäftsführer Dirk Sopha. (Foto: AWD)