Yousif Ahmad – mit Erfolg zurück in den Beruf

Intensives Coaching durch die hoelp / Remondis gibt syrischem Flüchtling eine Chance

hoelp kirstein ahmad 3Meldorf – Yousif Ahmad konnte, wollte und jetzt darf er auch wieder arbeiten. Seit Beginn seiner Flucht vor dem Krieg bemüht sich der 31-jährige um eine Verbesserung seiner sprachlichen Kompetenz und um einen Job, um den Unterhalt für sich und seine Frau Lyla Al Khder (23) selbst bestreiten zu können. Seit knapp einem Jahr wird er dabei intensiv von Matthias Kirstein betreut. Mit Erfolg, denn der hoelp-Berater ging mit ihm Wünsche beziehungsweise Qualifikationen durch und fand schließlich die richtigen Ansprechpartner. Noch in diesem Frühjahr wird Ahmad ein langfristiges Praktikum bei der Remondis-Niederlassung in Krautheim beginnen – mit Aussicht auf eine Festanstellung. „Jobcenter Heide, Remondis beziehungsweise SAVA Brunsbüttel und hoelp haben hier sehr gut zusammengearbeitet, um Yousif Ahmad den Weg zurück in den Beruf zu ebnen, auch wenn er jetzt voraussichtlich nach Baden-Württemberg ziehen muss“, freut sich Kirstein.

Der Syrer und seine junge Frau hatten im Sommer 2015 ihr Land verlassen, um dem Militärdienst der Assad-Diktatur zu entkommen. Über die Türkei und Griechenland, dann weiter über die Balkanroute gelangte Ahmad nach Neumünster und schließlich nach Heide in Dithmarschen. Anschließend dauerte es sechs Monate, bis er seine Frau aus Griechenland nachholen durfte. Es folgten Deutschkurse und schließlich die Aufnahme in ein Programm im Zusammenhang mit dem „Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein“ (AVGS), einer speziellen Fördermaßnahme der Jobcenter für Einzelpersonen oder Bedarfsgemeinschaften, die Arbeitslosengeld II beziehen. Die hoelp unterstützt die Betroffenen sehr individuell nicht nur bei der Berufsplanung und bei den Bewerbungsverfahren, sondern hilft auch bei der Lösung alltäglicher Probleme und bei der Suche nach einem passenden Arbeitgeber oder Praktikumsplatz. Berater  - „Coaches“ genannt – helfen dabei, persönliche Schwierigkeiten aus dem Weg zu räumen.

Im Fall von Yousif Ahmad gab es bereits eine sehr gute Basis, denn der Syrer hatte in seinem Heimatland Erdöltechnik studiert, und zwar mit einem Abschluss der dem europäischen Bachelor entspricht. Darüber hinaus hatte er bereits einige Jahre auf einem syrischen Ölfeld gearbeitet, verfügt also über Berufserfahrungen. Begleitet vom Jobcenter stellte hoelp-Coach Matthias Kirstein den ersten Kontakt zu Dr. Martin Kemmler, Geschäftsführer der REMONDIS SAVA GmbH Brunsbüttel her. Im Heider Jobcenter kam es zu einem ersten Treffen. Zwar konnte Dr. Kemmler vor Ort keine Stelle anbieten, sorgte über seine Kontakte zur Muttergesellschaft aber für den Praktikumsplatz in Süddeutschland.

Für Ahmad steht demnächst der zeitweilige und vielleicht auch dauerhafte Umzug nach Krautheim bei Bad Mergentheim an. Seine Frau wird unterdessen für die Zeit des Praktikums in Heide bleiben. Die einzige Sorge, die den Syrer beschäftigt, ist das Problem, dass Krautheim so klein ist, dass es dort keine Volkshochschule gibt, in der er seine Deutschkenntnisse vertiefen kann. „Auch dafür werden wir eine Lösung finden“, ist sich indessen Matthias Kirstein sicher.