Ein Jahr Internationales Workshop Café in Meldorf

Projekt wird fortgesetzt / Trommelworkshop und Holzarbeiten

Meldorf – Bereits kurz nach dem Höhepunkt der Flüchtlingswelle im Jahr 2015 ist deutlich geworden, dass es mehr als nur einen guten Willen bedarf, um die neuen Mitbürger in die deutsche Gesellschaft zu integrieren. Konkrete Projekte waren gefragt. Aus dieser Überlegung heraus entstand in Meldorf die Idee für das Internationale Workshop Café, das mittlerweile von der hoelp gGmbH betrieben wird. Darüber hinaus hat das Gemeindehilfswerk der evangelischen Kirchengemeinde Meldorf zeitgleich eine Nähstube für Flüchtlinge und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen im gleichen Gebäude eingerichtet. Beide Projekte feierten jetzt ihr einjähriges Bestehen. „Wir freuen uns, dass das Workshop Café so gut angenommen wurde und sich mittlerweile durch neue Ideen und Vorhaben weiterentwickelt“, erklärte hoelp-Geschäftsführer Gerhard Wieckhorst.

Holzarbeiten oder die Reparatur eines Fahrrades, Kochen, Backen und andere gemeinsame Aktivitäten sorgen für einen gemeinsamen kulturellen Austausch zwischen Einheimischen, Flüchtlingen und weiteren Menschen mit Migrationshintergrund. Unterstützt wird das Projekt maßgeblich vom Amt Mitteldithmarschen und von der Stadt Meldorf. Eine Zuwendung in Höhe von 8000 Euro gab es zudem aus dem Bundesprogramm „500 LandInitiativen“. Damit ist das Projekt auch für das kommende Jahr  gesichert. Dann stehen auch Vorhaben wie ein Trommelworkshop und zusätzliche gemeinsame Aktivitäten auf dem Programm.

Unterdessen sind in der Holzwerkstatt kunsthandwerkliche Arbeiten entstanden, die regelmäßig bei verschiedenen Veranstaltungen angeboten werden. Außerdem haben die Teilnehmer etliche Nistkästen für verschiedene Vogelarten gebaut, die in Meldorf und Umgebung angebracht wurden. Und auch die Fahrradwerkstatt wird gern frequentiert, um gebrauchte Zweiräder wieder fahrtüchtig und verkehrssicher zu machen. Das Café bietet sich darüber hinaus als Ort der Begegnung für Gespräche, zum Spielen und für den Austausch untereinander an. Neben vielen ehrenamtlichen Helfern arbeiten auch Menschen aus Arbeitsgelegenheiten und im Rahmen der sozialen Teilhabe in dem Projekt.

Zurzeit wird im Workshop-Café an einem weiteren Bühnenprojekt für die Meldorfer Gelehrtenschule gearbeitet. Dabei entstehen kunstvolle Aufbauten, die bei einer Aufführung zum Tragen kommen werden. „Für das Workshop-Café nehmen wir gern noch weitere Projekte an. Kommunen, aber auch gemeinnützige oder soziale Einrichtungen können sich gern an uns wenden, wenn sie Ideen haben, die wir für sie umsetzen können“, erläuterte hoelp-Projektleiter Alexan¬der Rose.

wsc hoelp
Freuen sich über die gute Zusammenarbeit (im Vordergrund v. li.): hoelp-Projektleiter Alexander Rose, Volker Hadenfeld (Jobcenter Dithmarschen, Standort Meldorf), hoelp-Geschäftsführer Gerhard Wieckhorst und Dirk Richter (Jobcenter Dithmarschen, Standort Meldorf). (Foto: Kienitz/hoelp)