HILFE | ORIENTIERUNG | EINGLIEDERUNG | LERNEN | PRAXIS

Praktische Hilfe für ukrainische Flüchtlinge

hoelp sammelt und bringt Hilfsgüter nach Polen

 

Meldorf, 02.03.2022 – Die Lage an der polnisch-ukrainischen Grenze ist dramatisch. Täglich strömen tausende Frauen, Kinder und ältere Ukrainer Richtung Westen, um sich vor den russischen Bomben in Sicherheit zu bringen. Erwartet werden bis zu zwei Millionen Flüchtlinge, von denen viele in Polen bleiben wollen, um später möglichst rasch in die Heimat zurückkehren zu können. Doch diese große Zahl an Menschen muss auch versorgt werden. Die gemeinnützige hoelp hat daher eine kurzfristige Sammelaktion gestartet. „Wir stellen zwei bis drei Transporter mit Kleidung, Decken, Spielzeug und vielem mehr zusammen, die wir zu unserer Partnerorganisation nach Ciechonów (Zichenau) bringen. Filantrop sorgt dann dafür, dass alles auch dort ankommt, wo es am nötigsten gebraucht wird“, erklärt Regionalleiter Alexander Rose.

Unterdessen wird bereits in den vier Sozialkaufhäusern der Hoelp – Heide, Brunsbüttel, Meldorf und St. Michaelisdonn – fleißig alles zusammengestellt, was für die Ukrainer nützlich sein könnte. Sachspenden werden dort auch gern weiterhin entgegengenommen. Und wer gern Geld für die Aktion spenden möchte, kann die Summe unter dem Stichwort „Hilfe für die Flüchtlinge aus der Ukraine“ auf folgendes Konto überweisen: hoelp gGmbH, Sparkasse Westholstein, IBAN:DE 62 2225 0020 0049 002106.

Ciechanów, eine Stadt mit 45.000 Einwohnern, plant, 1500 Menschen aus der Ukraine aufzunehmen. Daraus ergibt sich ein großer Bedarf an Unterkünften und Material. Die Mitglieder des Vereins „Filantrop“ wollen privat ihre Wohnungen und Häuser für Geflüchtete öffnen, schreibt Przemek Bartczak. Mitbegründer der sozialen Organisation. Es fehlt jedoch an Grundbedarfsartikeln, also zum Beispiel Betten, Bettwäsche, Decken, Kleidung, Töpfe, Teller, Besteck, Körperpflegeprodukte. In Zusammenarbeit mit der örtlichen Ernährungsbank, die mit deutschen tafeln vergleichbar ist, soll auch Nahrungsmittelhilfe geleistet werden.

filantrop kl
Bei einem Besuch in St. Michaelisdonn erhielten die Filantrop-Mitglieder Waren aus dem Sozialkaufhaus der hoelp (v. li.): Przemek Bartczak, Elke Boekhoff-Günther, Betriebsleiterin des Sozialkaufhauses St. Michaelisdonn, Marcel Lüders, Malgorzata Bartczak, hoelp-Projektleiter Alexander Rose und Pawel Pajda. (Foto: Kienitz/hoelp)

© 2022 hoelp gGmbH