Interkulturelles Workshop Café: hoelp will weitermachen

Finanzierung der Begegnungsstädte in Meldorf ab Oktober nicht mehr gesichert

IWC 2018 klMeldorf – Für Alexander Rose steht fest: „Wir wollen das Interkulturelle Workshop Café in Meldorf weiter betreiben.“ Dafür setzte sich der Projektleiter der hoelp gGmbH auch mit Vertretern der Politik ein. Vor dem Hintergrund einer im September auslaufenden Finanzierung hatte die WMF Meldorf ein Informationsgespräch vor Ort angeregt, an dem jedoch auch Vertreter anderer Parteien sowie Bürgermeisterin Anke Cornelius-Heide teilnahmen.

Hoelp-Geschäftsführer Gerhard Wiekhorst und Alexander Rose stellten dabei die Arbeit der Einrichtung vor, die gleichermaßen von Menschen mit Migrationshintergrund, aber auch von Bürgern aus dem Amt Mitteldithmarschen angenommen wird. In dem seit 2016 bestehenden Interkulturelle Workshop Café in der Grabenstr. 14a ist hier ein Ort geschaffen worden, an dem sich Menschen aus unterschiedlichen Nationalitäten begegnen und Integration wirklich gelebt wird. Im Workshop Café werden Fahrräder repariert, Holzarbeiten durchgeführt - und es gibt viele kooperative Projektarbeiten mit Schulen und Organisationen. Darüber hinaus gibt es ein Café zum Klönen, Spielen und um sich gegenseitig kennen zu lernen, sowie eine „Selbsthilfe“ für Elektroartikel und eine offene Trommelgruppe. „Wir veranstalten zudem auch Lichterfeste, Frühlingsmärkte und beteiligen uns an anderen Veranstaltungen“, berichtete Rose.

Um das Workshop Café betreiben und regelmäßig geöffnet halten zu können, werden nicht nur hauptamtliche Mitarbeiter und Ehrenamtler eingesetzt, auch Menschen in Arbeitsgelegenheiten, werden durch das Projekt über eine sinnvolle Beschäftigung wieder an den ersten Arbeitsmarkt herangeführt. „Wir haben hier also nicht nur ein Angebot, wo man sich zwanglos begegnen kann, sondern verbinden es mit unserer Kernaufgabe, nämlich der sinnvollen Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen.

Die Miete und die Betriebskosten sind für zwei Jahre vom Amt Mitteldithmarschen finanziert worden. Die hoelp wird einen Antrag stellen, diese Form der Mitfinanzierung für ein weiteres Jahr zu sichern. Darüber hinaus sucht die soziale Organisation nach weiteren Kooperationspartnern, die das Projekt unterstützen.