Neues Kühlfahrzeug für die Tafeln der hoelp

Großzügige Spenden von Lidl und Lions Club Dithmarschen ermöglichen Anschaffung

Lidl-Lions-Spende

Freuten sich über die gelungene Spendenaktion zugunsten des Tafel-Kühlfahrzeugs (v. li.): Hartmut Klinger (Spendenparlament), der hoelp-Tafel-Fahrer, Tafelkoordinator Horst-Günther Scheer, Dr. Guido Austen und Reinhard Lipinski vom Lions Club Dithmarschen, Katja Löwe (Lidl), hoelp-Projektleiter Alexander Rose, Lidl-Marktleiter Alexander Miller sowie die beiden hoelp-Geschäftsführer Gerhard Wieckhorst und Martin Meers. (Foto: Kienitz/hoelp)

Brunsbüttel – Mit der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs ist die Versorgung der hoelp-Tafeln in Dithmarschen mit gekühlten Lebensmitteln vorerst gesichert. Das alte, in Brunsbüttel stationierte Kühlfahrzeug aus dem Jahr 2010 hatte immerhin schon 190.000 Kilometer auf dem Tacho und musste dringend ersetzt werden. „Aus Eigenmitteln hätten wir das nicht geschafft. Wir waren daher auf die Spenden angewiesen“, erläuterte Horst-Günther Scheer, Tafelkoordinator der hoelp gGmbH, die die Einrichtungen in Brunsbüttel, Marne und Meldorf betreibt.

Insgesamt 10.000 Euro erhielt die hoelp aus dem Lidl-Spendentopf. Bundesweit haben Kunden des Discounters in 3.200 Filialen die Möglichkeit, am Pfandautomaten den Spendenknopf zugunsten des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V. zu drücken. Damit wird der jeweilige Pfandwert gespendet. Über eine Ausschreibung beim Bundesverband hat die hoelp einen Teil dieser Spenden bekommen. In den Vorjahren konnten über den gleichen Spendentopf unter anderem Kühlhauben angeschafft werden, um auch bei Abholung von Tiefkühlware aus größeren Entfernungen die Kühlkette einhalten zu können. Einen Scheck über weitere 5.000 Euro wurden vom Präsidenten des Lions Club Dithmarschen, Reinhard Lipinski, überreicht. Weitere 300 Euro stammen vom Dithmarscher Spendenparlament. Die restliche Summe wurde über weitere Tafelspenden sowie Eigenmittel finanziert. Auch Ford Lundt kam der hoelp bei der Anschaffung des Fahrzeugs entgegen: Für die gesamte Laufzeit übernimmt die Werkstatt des Heider Ford-Händlers die Reparaturen, ohne die Arbeitszeiten zu berechnen.

Die Tafeln versorgen Menschen mit geringem Einkommen mit Nahrungsmitteln, die in der Regel von Supermärkten und Erzeugern gespendet werden. Die Einrichtungen in Brunsbüttel und Meldorf sind an vier Tagen in der Woche, in Marne an zwei Tagen geöffnet. Aktuell sind 700 Tafelausweise ausgestellt worden. Da ein Tafelausweis jedoch immer für eine Bedarfsgemeinschaft gilt, ergibt sich eine Kundenzahl von gut 1500 Personen.

In Brunsbüttel und in Meldorf ist jeweils ein Kühlfahrzeug stationiert. Das neue Fahrzeug, ein entsprechend ausgestatteter Ford Transit, wird überwiegend im Raum Brunsbüttel eingesetzt.

Von den Standpunkten aus werden täglich etwa 40 Spender angefahren. Die Lebensmittel werden in die Tafeln gebracht, sortiert und an die Kunden ausgegeben beziehungsweise für eine spätere Ausgabe gelagert. Zu diesem Zweck sind eigene Kühl- und Tiefkühlzellen angeschafft worden. „Der Grundsatz im Umgang mit den gespendeten Lebensmitteln basiert immer auf die Lebensmittelhygieneverordnung; wir verpflichten uns gegenüber den Spendern, die Kühlkette konsequent einzuhalten. Deshalb ist die Nutzung eines Kühlfahrzeugeses für den Betrieb einer Tafel auch unumgänglich“, erklärt Horst-Günther Scheer.