Gesucht: Möbel, Haushaltswaren, Kleidung

Im Sozialkaufhaus Brunsbüttel werden die Waren knapp

skh brb 01Brunsbüttel – Die Nachfrage übersteigt das Angebot – eine Situation, die einem Wirtschaftsunternehmen gefallen könnte, nicht jedoch dem Sozialkaufhaus Brunsbüttel. In erster Linie geht es in der sozialen Einrichtung eben nicht um die Steigerung von Umsatz und Gewinn, sondern um die Versorgung von bedürftigen Personen und Familien. „Wir benötigen dringend gespendete Möbel, Kleidung, Haushaltswaren und Spielzeug. Die Sachen dürfen gern gebraucht sein und müssen auch nicht dem letzten Schrei entsprechen. Jedoch sollte alles heil und sauber sein“, berichtet Betriebsleiter Claus Moritz (Foto gemeinsam mit Elke Boekhoff-Günther vom Sozialkaufhaus St. Michaelisdonn).

Wer die Gegenstände nicht selbst in das Sozialkaufhaus in der Gaußstraße 4 beziehungsweise über den Eingang am Gutenbergring bringen kann, erhält Hilfe unter der Telefonnummer 04852-839652 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Dann wird ein Termin vereinbart und ein Team holt alles ab. Kosten entstehen dem Spender dabei nicht.

Der Zulauf ist in der Einrichtung weiterhin ungebrochen. Menschen aus Brunsbüttel und den umliegenden Gemeinden mit geringem Einkommen versorgen sich dort mit günstigen gebrauchten Kleidungsstücken oder Wohnungseinrichtungen. Neben Möbeln sind besonders Fahrräder in allen Größen, Kinderkleidung, aber auch Hausrat wie zum Beispiel Töpfe, Pfannen und Gardinen sehr begehrt. Nur sehr große Schränke sind „Ladenhüter“, weil bedürftige Familien nun einmal in der Regel keine großen Wohnungen haben, in die das hineinpassen würde.

Die Sozialkaufhäuser der hoelp gGmbH - wie hier das Sozialkaufhaus Brunsbüttel - verbinden drei Zielrichtungen miteinander: Zum einen werden gespendete Gegenstände sehr günstig an bedürftige Familien verkauft, zum anderen sorgen sie für sinnvolle Beschäftigung für Menschen in Arbeitsgelegenheiten (AGH). Darüber hinaus landen brauchbare Dinge nicht einfach auf dem Sperrmüll, sondern werden wieder in den Verwertungskreislauf gebracht.