hoelp: Sozialkaufhäuser für Kunden geschlossen – Tafeln geben Lebensmittel nur noch in Tüten verpackt aus

Brunsbüttel/Meldorf/Marne – Die gemeinnützige hoelp schließt ihre Sozialkaufhäuser für den Kundenverkehr. Damit werden dort bis auf Weiteres keine Waren mehr verkauft. Betroffen sind die Sozialkaufhäuser in Heide; St. Michaelisdonn und Brunsbüttel. „Wir sehen uns zu diesem Schritt gezwungen, weil wir Kunden und Mitarbeiter schützen müssen und den Handlungsempfehlungen der Landesregierung folgen“, erklärte hoelp-Geschäftsführer Gerhard Wiekhorst. Leider könnten auch keine Möbel mehr von Spendern abgeholt oder an Kunden ausgeliefert werden. Unterdessen wird in den Einrichtungen weitergearbeitet, sofern es nicht den direkten Verkauf betrifft. Die Maßnahmeteilnehmer erledigen daher vor allem Aufräum- und Sortierarbeiten.

Ein anderes Bild ergibt sich beim Blick auf die hoelp-Tafeln, die vorübergehend noch zeitweise geöffnet bleiben. Doch auch dort gelten ab sofort neue Regeln. Die Tafeln in Meldorf und Brunsbüttel sind nur noch dienstags und donnerstags, jeweils von 12.00 bis 13.00 Uhr, geöffnet. In Marne werden nur noch donnerstags von 11.00 bis 12.00 Uhr Lebensmittel ausgegeben. Mitarbeiter packen vorab Tüten und geben sie vor der Tür beziehungsweise am Tresen ohne direkten Kundenkontakt aus. Damit werden längere Wartezeiten und Menschenansammlungen in engen Räumen vermieden.