HILFE | ORIENTIERUNG | EINGLIEDERUNG | LERNEN | PRAXIS
1 2 3 4 5 6

Auf dem „platten Land“ gibt es jetzt „Hilfe auf Rädern“

Essen, Kleidung und Sozialberatung unter einem rollenden Dach / Neues Angebot für bedürftige und wenig mobile Personen / Gefördert durch die Aktion des NDR „Hand in Hand für Norddeutschland / Projekt startet in den Gemeinden Kronprinzenkoog, Friedrichskoog, Neufeld und St. Michaelisdonn

 

Kronprinzenkoog, 01.12.2021 – Ob Tafeln, Sozialkaufhäuser oder Beratungsstellen - in Dithmarschen gibt es zahlreiche Hilfsangebote für sozial schwache Familien. Doch der Kreis ist ausgedehnt, die Städte und Zentralorte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer zu erreichen. Das Diakonische Werk des Kirchenkreises sowie die gemeinnützige hoelp haben daher ein neues Projekt auf die Beine gestellt, um genau diese Versorgungslücke zu schließen. Bei einem Treffen in Kronprinzenkoog, an dem auch Bürgermeister und Vertreter der Gemeinden teilnahmen, wurde das Projekt vorgestellt.

Ein gemeinsames Team fährt die einzelnen Orte an, um dann vor Ort ganz konkrete Hilfen für Menschen anzubieten, die zu wenig Geld für ein Fahrzeug oder aber gar keinen Führerschein haben. Erste Stationen des Projekts sind die Gemeinden Kronprinzenkoog, Friedrichskoog, Neufeld und St. Michaelisdonn, die wöchentlich zu festen Zeiten angesteuert werden. Stationen in weiteren Gemeinden sollen folgen.

In den vergangenen Monaten wurde mithilfe der NDR-Spendenaktion „Hand in Hand für Nordeutschland“ ein Sprinter angeschafft und ausgebaut. Jetzt können dort Lebensmittel der Tafeln sowie Textilien und Spielzeug aus dem Sozialkaufhaus ausgegeben werden. Außerdem wurde Computertechnik für die Beratungen angeschafft. Die Sozialberatungen finden hingegen nur in Ausnahmefällen im Fahrzeug statt. Dazu werden kirchliche Räumlichkeiten sowie ein Zimmer im Sozialkaufhaus St. Michaelisdonn zur Verfügung gestellt.

Das Team des Hilfe-Mobils setzt sich jeweils aus einem Mitarbeitenden der hoelp gGmbH für die Ausgabe von Lebensmitteln und Textilien sowie einem Berater des Diakonischen Werkes zusammen. „Die Corona-Pandemie hat Menschen in Altersarmut, Migranten, Sozialhilfeempfänger und von Obdachlosigkeit bedrohte Menschen ganz besonders hart getroffen. Wir hoffen daher, gerade ihnen mit dem neuen Angebot vor Ort wieder auf die Beine helfen zu können“, erklärt hoelp-Regionalleiter Alexander Rose.

Neben der Unterstützung durch die Ausgabe von Lebensmitteln und Kleidung wird fachliche Beratung bei familiären Problemen, Migrationsfragen, Suchtproblemen und anderen sozialen Fragestellungen angeboten. Grundsätzlich geht es darum, Menschen mit wenig Geld oder in besonders schwierigen Verhältnisse auch in ländlichen, strukturschwachen Gegenden ausreichend zu versorgen und in ihrer Alltagsbewältigung zu unterstützen.

» zum Info-Flyer

har 02

har 03

 

Fahrplan

Kronprinzenkoog
Kirchstraße 33, bei der Kirche
mittwochs, 12.00 – 13.30 Uhr

Friedrichskoog
Hafenstraße 58, bei der Kirche
mittwochs, 14.00 – 15.30 Uhr

Neufeld
Ünnern Diek 54, bei der Kapelle
donnerstags, 12.00 – 13.30 Uhr

St. Michaelisdonn
Westerstraße 5, Parkplatz des Sozialkaufhauses
donnerstags, 14.00 – 15.30 Uhr

© 2022 hoelp gGmbH